Förderung für Bauherren, Käufer und Eigentümer

Der Erwerb von Wohneigentum wird in der BRD schon seit jeher gefördert. Allerdings ändern sich die Wege der Förderung immer wieder und zugleich haben es Interessenten nicht gerade leicht, mehr darüber zu erfahren, ob sie in den Genuss von Fördermitteln gelangen können. Deswegen zeigen wir auf dieser Seite auf, welche konkreten Möglichkeiten existieren.

Wer seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen möchte, kann eine zweifache Förderung vom Bund erhalten. Zum einen werden Förderdarlehen über die KfW Förderbank vergeben. Besonders das so genannte Wohneigentumsprogramm wird von zahlreichen Käufern und Eigentümern gerne in Anspruch genommen. Zum anderen gibt es den Wohn-Riester, welcher die Bereiche Eigenheimerwerb private Altersvorsorge zusammenführt.

Käufer und Bauherren haben je nach Bundesland außerdem die Möglichkeit, weitere Fördermittel zu erhalten. Einige Bundesländer vergeben Förderdarlehen oder auch direkte Zuschüsse über ihre jeweiligen Förderbanken. Interessenten, die hierüber mehr erfahren möchten, sind gut damit beraten, sich auf ihren Landratsämtern zu erkundigen. Dort lässt sich auch in Erfahrung bringen, ob ergänzende Fördermittel von den Städten oder Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

Neben Bauherren und Käufern haben auch Eigentümer die Möglichkeit, in den Genuss einer Förderung zu gelangen. Der Bund fördert ganz besonders die Gebäudemodernisierung. Wer sein Eigenheim saniert und dabei einen signifikanten Beitrag zur Energieeinsparung leistet, kann ebenfalls Zuschüsse erhalten oder zumindest Zugriff auf zinsvergünstigte Förderdarlehen erhalten. Ähnliche Maßnahmen werden außerdem beim Bau gefördert. Wenn sich Bauherren für eine besonders ökologische Bauweise entscheiden, werden ebenfalls Fördermittel zur Verfügung gestellt.