Wohnung als Geldanlage kaufen – Tipps zur Finanzierung

Aufgrund der Niedrigszinsphase sind viele Privatanleger verunsichert, sie wissen nicht, wo und wie sie ihre Ersparnisse investieren sollen. Kein Wunder, dass Immobilienanlagen im Trend liegen – zumal hier die niedrigen Marktzinsen eine praktische Unterstützung sind. Darlehen lassen sich zinsgünstig aufnehmen, was die Entscheidung oft stark vereinfacht.

Eigenheimbesitzer sind wirtschaftlich weniger starken Regionen sind früher schuldenfrei

Die Aufnahme eines Immobiliendarlehens fällt nicht jedem Bauherrn oder Käufer leicht, schließlich geht es um hohe Beträge, die nicht innerhalb kürzester Zeit zurückgezahlt werden. Nicht selten dauert es mehrere Jahrzehnte, bei Eigenheimbesitzer endlich schuldenfrei sind. Natürlich ist die Rückzahldauer je nach Haushalt unterschiedlich bemessen, doch viele Personen sind froh, wenn sie rechtzeitig bis zum Eintritt… weiterlesen

Was Eigenheimbesitzer nach der Finanzierung mit ihrer Grundschuld machen

Banken sind bei der Vergabe ihrer Immobiliendarlehen vorsichtig, weshalb sie sich auf eine vielfältige Art und Weise absichern – unter anderem durch die Eintragung von Grundschulden. Diese gestatten eine Verwertung (in Form einer Zwangsversteigerung), sollte der Darlehensnehmer seiner Verpflichtung nicht mehr nachkommen bzw. er keine Darlehensraten mehr leisten.

Senkung des Leitzinses muss Baugeld nicht automatisch günstiger machen

In der vergangenen Woche hat die EZB den Leitzins gesenkt. Mit gerade einmal 0,15 Prozent ist er so niedrig wie nie zuvor bemessen, wodurch sich die Geldinstitute besonders günstig mit viel Kapital eindecken können. Viele angehende Bauherren und Immobilienkäufer gehen deshalb mit weiteren Zinsrückgängen beim Baugeld aus.

Kein guter Zeitpunkt für Immobiliendarlehen mit variablen Zinssätzen

Im Bereich der Baufinanzierung kommen bestimmte Dinge immer wieder in Mode. Hierzu zählen auch variable Darlehen. Derzeit sind wieder zahlreiche Berater unterwegs, die zu solchen Darlehen raten. Entsprechende Immobiliendarlehen fallen dadurch auf, dass der Zinssatz nicht fix ist – stattdessen wird er regelmäßig (meist einmal pro Quartal) unter Berücksichtigung der Marktzinsen angepasst.

Per Finanzierungsvermittler sicher zur günstigen Baufinanzierung gelangen

Baugeld ist so günstig wie noch nie zuvor. Da ist es kein Wunder, dass zahlreiche Familien die Chance ergreifen und sich ein Eigenheim kaufen oder gar bauen möchten. Allerdings ist es nicht so, dass man aufgrund der niedrigen Marktzinsen automatisch günstig finanziert. Schließlich setzen nicht alle Banken denselben Zinssatz fest. Ganz im Gegenteil: Von Bank… weiterlesen

Übernahme bestehender Baufinanzierungen ist meist keine gute Idee

Zunehmend mehr Immobilienverkäufer sind noch relativ jung. Meist sind es berufliche Gründe, die sie zum Verkauf ihrer Immobilien veranlassen. Ganz typisch ist folgende Situation: Erst vor wenigen Jahren wurde die Immobilie gekauft, man dachte damals noch, man werde sich für immer niederlassen. Doch aufgrund neuer beruflicher Möglichkeiten ist der Reiz dann häufig zu groß. Die… weiterlesen

Ideen zur Wahl der passenden Zinsbindung bei Immobiliendarlehen

Wer kurz vor dem Abschluss einer Baufinanzierung steht, muss sich mit einer Vielzahl an Fragen beschäftigen. Unter anderem gilt es sich auf eine Zinsbindung festzulegen, was leichter gesagt als getan ist. Zwar scheint die Wahl auf den ersten Blick nicht so schwer zu sein, doch letztlich gilt es viele Dinge zu berücksichtigen.

Aufgepasst bei Krediten innerhalb der Familie

Ganz ohne Eigenkapital lässt sich eine Baufinanzierung nur schwer stemmen. Die meisten Banken setzen selbst der Vollfinanzierung voraus, dass zumindest die Nebenkosten aus eigener Tasche getragen werden. Allerdings sind diese Kosten nicht zu überschätzen. Je nach Region bzw. Höhe der Grunderwerbsteuer ist mit Nebenkosten von ca. 5 bis 7,5 Prozent des Kaufpreises zu rechnen. Teilweise… weiterlesen

Auch Immobilienkäufer sollten finanzielle Reserven einplanen

Eine gute Baufinanzierung überzeugt unter anderem mit einem niedrigen Zinssatz. Doch wer einen niedrigen Zinssatz erhalten möchte, muss auch ordentlich Eigenkapital einsetzen. Der Einsatz von Eigenkapital verbessert nämlich die so genannte Beleihung: Je niedriger das Risiko für die Bank, desto besser der Zinssatz.